Trail Raid in Bad Reichenhall 13. – 14. Mai 2017

Trail Raid in Bad Reichenhall 13. – 14. Mai 2017

Trail Raid – Ein Wettkampf?? Ein gemeinschaftlicher Lauf?? Der Trail Raid verbindet beides 😉

Die Idee was neues zu machen 🙂

Erstauflage des Trail-Raids. Wir sind dabei beim Community-Run mit Wettkampfcharakter.

Philipp, Steve und David laden, bei einer läppischen Startgebühr von gerade einmal 20 Euro, ins von Bergen umgebene südliche Bayern ein. Wer wären wir würden wir dem Ruf des Zauberlehrlings nicht folgen.

der Spaß kam nicht zu kurz 😉

Als dann, auf in den Community-Run … mit Wettkampfcharakter. Seltsam deklariert, oder? Wir waren gespannt was uns da erwarten würde und wurden überaus positiv überrascht.

An zwei Tagen würden wir je lockere 20 Kilometer Distanz abreissen und dabei zwischen 1.500 und 2.000 Höhenmetern zurücklegen. Nicht die Welt, unsere Trainingseinheiten übertreffen das in der Regel. Doch, der Zauberlehrling hatte ein Ass im Ärmel auf das wir später noch mit ein paar Sätzen eingehen wollen. Der Zauberspruch? STRAVA!

 

Tag 1 – Lattengebirge 23 km 1.824 Hm

10 Uhr – wir ballern, nach einem ausgiebigen Frühstück umringt von nicht ganz 100 Läufern, in Richtung der Trails los. Nur kurz geht es über Beton und Asphalt, ehe wir uns versehen sind wir umgeben von Wald und später blankem Stein. Es geht gute 1.500 Meter nach oben, Seilpassage und Seilbahn inklusive. Letztendlich ballern wir sogar über geschlossene Schneedecken und erfreuen uns an herrlichen Rutschpartien! Vom Gipfel aus gen Tal sollte das nicht anders werden. Schlitternd geht es Bergab und nicht selten küsst der Hintern den nassen Untergrund. Aber hey – das gehört dazu und das ist geil!

In lockeren Rudeln laufen wir die Downhills und sind ganz nah dran an den SalomonProfis die sich so lässig herrlich schlicht in die Läufergemeinschaft einbringen. So sehen wir Philipp in seinem Downhill und können auch David ein wenig bei der Wegfindung beobachten.

der Weg?? ab nach oben 😉

Und dann? STRAVA! Der Wettkampfcharakter erreicht den Community-Run. Strava selbst ähnelt dem euch bekannten „Outdooractiv“ Eine Tour kann via „GoogleMaps“ erstellt werden in diesem Fall ein Downhill, ein Uphill und ein Sprint. Wollt ihr am Wettkampf teilnehmen, so logt ihr euch ein, aktiviert GPS und bingo – euer Signal wird auf der Strecke abgetastet inkl. Distanz u. Zeit.

Es gab also Streckenabschnitte bei welchen der ambitionierte Hobbyathlet seine Performance aufzeigen durfte.

Wie die Wilden stürzen sich die Läufer also in diesen ersten zeitlich gemessenen Downhill. Die Socken glühen, die Oberschenkel brennen. Es wird geballert was das Zeug hält. Jeder, selbst die, die nicht bei Strava teilnehmen lassen sich von den anderen mitreissen und zusammen schiessen wir in Richtung Tal. Wohhaaa! Geil!!

tolle (Snow-)Trails

Was folgt ist lockeres auslaufen auf Kies … und dann? Dann geht es nochmal 400 Höhenmeter hinauf. Die Sonne brennt auf den Schädel und die Oberschenkel brennen vom zu knackigen Downhill. Es sollte sich herausstellen das wir alle uns zu sehr hatten verleiten lassen. Der Uphill fällt bei der abendlichen Auswertung schwach aus. Wir Semiprofis spötteln über uns selbst und die Tatsache das uns Philipp auf so kurzer Strecke so sehr in die Knie zwingen konnte!

 

Tag 2 – Zwiesel 21,1 km 1.578 Hm

10 Uhr! Wieder gehen wir auf die Strecke. Das Läuferfeld ist ein wenig geschrumpft. Ein paar neue Gesichter, noch mehr mittlerweile bekannte. Fröhliches Lächeln, teils schwere Oberschenkel. Das Feld bewegt sich deutlich langsamer in Richtung der Berge. Dieses mal sollte es nur einmal bergauf gehen. Doch dann, dann gleich 1.500 Höhenmeter am Stück. Mit jedem Schritt schütteln wir das Laktat aus den Beinen und bald schon tänzeln wir über die Trails, schliessen neue Freundschaften und zelebrieren dieses herrlich einfache Rennen das unser Philipp da auf die Beine zu stellen im Stande war.

und wieder hieß es: ab nach oben 🙂

Von der Alm ab bis zum Gipfel laufen wir im Strava-Tracker. Gar nicht so leicht wenn der Schnee unter den Füßen nachgibt und du gefühlt rückwärts gehst. Es ist mühsam, aber insgeheim freuen wir uns bereits auf den schlittrigen Downhill. Oben am Gipfelkreuz werden wir von den Organisatoren empfangen. Die Atmosphäre ist wunderbar, es herrscht super Stimmung. Kurz wird geflachst, dann entschuldigen wir uns mit der Ausrede ein Rennen gewinnen zu müssen und stürzen uns in den Downhill. Durch den Schnee, über den Matsch und hinab in den Mischwald. Erneut passieren wir einen Strava-Tracker. Downhill! Bens Musterdisziplin, er ballert voran und muss sich letztendlich nur dem Salomon Profi Thomas im Ranking beugen. 38 Sekunden fehlen. Ärgerlich, aber das ist der Preis wenn man während dem Laufen noch mit der Kamera hantiert.

ein tolles Team, sagt einem weiterem tollem Team: DANKE für dieses geile Wochenende 🙂

Wir laufen zum Ende hin in lockerer Gruppe, reflektieren die beiden Tage und kommen zum Entschluss – das machen wir wieder, dass hat der Philipp geil gemacht!

 

Fazit

Nachdem der Eurovision-Songcontest am Wochenende war gibt es von uns…..:

12 von 12 Punkten gehen in Richtung Bad Reichenhall!

Was wir für ganz, ganz großes Kino halten, hier in kurzer Aufstellung:

– Profis mitten unter den Läufern – nicht nur an der Spitze!

– Fotos für alle via Dropbox und das kostenlos!!!

– Mega Preise bei unterhaltsamer Siegerehrung!

– Herrliche Stimmung unter den Läufern und wieder – die Profis mitten drin!

Unsere konstruktive Kritik:

– Es muss eine Wasserausgabe am Ziel vorhanden sein und wenns nur ein Gartenschlauch ist.

(Unser Tipp, verlegt das Ziel z.B. zum Hotel – die freuen sich ne Spezi verkaufen zu können und rücken das Wasser dann auch sicherlich für umsonst raus  😉 )

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Schließe dich 62 anderen Abonnenten an.

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Trail Raid in Bad Reichenhall 13. – 14. Mai 2017

  1. Steve says:

    Vielen Dank fürs Vorbeikommen, Video drehen, Fotos machen und Berichte schreiben.
    Es freut uns, dass es euch so gut gefallen hat und die Idee angekommen ist.

    Ich hoffe wir sehen uns in 2018 wieder…dann auch mit modifiziertem Zielbereich. 😉

  2. Waxl says:

    und ich könnt mal wieder k***** das ich zu weit weg wohn.
    Schöner Bericht von nem tollen Event

  3. Sue Kraft says:

    Sehr coole Videos – bewegte Bilder machen doch immer einiges her. Und vielen Dank für die musikalische Begleitung während des Laufes 😀

    Ich brauch dringend die Nummer, die ihr oben am Gipfel gespielt habt. Im Text war irgendwas mit „Ziellinie“ zu hören. Das war in dem Moment so witzig!

    Grüße,

    Susi

    • We Run 4 Fun (Benjamin) says:

      Danke, freut uns das dir die Videos gefallen 🙂
      Wen ihr mal eines braucht meldet euch einfach 😉

      Das Lied heißt laut Dome: Champions von Genetikk 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.