Ulmer Stadtlauf am 03.05.2015

Sonntag, der 3. Mai 2015, nun war es soweit. Auch die „Ulmer Laufsaison“ beginnt mit dem 10 Km Stadtlauf rund um das Münster.

Eigentlich wollten alle 4 Klöppel Jungs hier beim „Heimspiel“ starten, doch leider konnte Dominik nicht.
Er verletzte sich freitags zuvor bei einer Trainingseinheit in den Bergen. Die 2 Danis nutzen das ganze Wochenende um in den Bergen zu trainieren und konnten deswegen auch nicht dabei sein.

Um 13 Uhr trafen wir uns dann mit unserem Sponsor RunnersPoint Ulm zum gemeinsamen Teamfoto vor dem Stadthaus. Nun war dann noch eine Stunde warten angesagt bis es endlich los geht.

Benjamin, welcher ein Tag zuvor erst in den Bergen war und somit nicht optimal für eine Totzeit in form war, machte für Marc den Pacemaker. Er wollte endlich unter die 45 min Marke kommen.
Endlich war es dann soweit, kurz vor 14 Uhr. Die Strecke, ein 5 x 2 Km Rundkurs rund um Neue Mitte und Münster war die gleiche wird die Jahre zuvor. Allerdings verschob sich der eigentliche Start um 100 Meter nach vorne, da in der Frauenstraße eine Baustelle war welche die jede der 5 Runden um 20 Meter verlängerte.

Das Wetter meinte es bisher auch noch gut, mit knapp 20 Grad war es angenehm Warm und die vielen Dicken Wolken behielten den Regen bisher noch für sich…..

Dann war der Start und es ging auf die ersten Runden. Die Sambaband und die Trommler heizten den Läufern ein und trieben sie an, genauso wie die vielen Zuschauern auf der Strecke.
Das Highlite einer jeder Runde war Start/Ziel und die Gegengerade auf dem Münsterplatz, da dieser wieder komplett gefüllt mit Zuschauern war.
Leider fing es nach gut 35 min dann doch noch an zu Regen, somit sind nur die Sieger noch trocken in´s Ziel gekommen. Auch eine Wasserversorgung stand den Läufern zur Verfügung kurz nach Km 1 war diese auf der linken Seit der Strecke um sich / wenn nötig kurz zu erfrischen.
Im Ziel angekommen bekam man die verdiente / erlaufene Medaille und auch hier war bestens für Verpflegung gesorgt. Neben Alkoholfreiem Bier, Iso, Wasser und Saftgetränken gab es auch noch Nüsse und getrocknete Früchte für die Athleten.
Nach dem 10 Km Lauf gab es auch noch eine Spendenlauf. Auf einem 400 Meter langem Rundkurs um das Münster wurden so viel als möglich Runden gesammelt welche in Geld umgewandelt wurden und einem gutem Zweck gespendet werden.

Benjamin/Marc:
Benjamin übernahm heute den Pacemaker-Job für Marc. Sie reihten sich gleich von Start an vorne im Feld ein. Jedoch mussten sie auf den ersten Meter etliche Läufer passieren lassen. Marc begann leicht nervös zu werden weil das Tempo von Ihm und Ben doch relativ hoch war und trotzdem so viel vorbeizogen. Doch schon nach der ersten Runde, welche die beiden in gut 8 min beendet hatten, drehte sich das Blatt und sie begannen die anfangs schnelleren Läufern einzusammeln. Nach knapp 3 Runden fing für die beiden das Überrunden an, was die Zeiten ein wenig langsamer machten, besonders hart wurde es nun für Marc. Er spürte noch das Training vom Freitag, auch das ständige Schlangenlinien laufen, um die anderen zu Überholen, kostet Ihn immer mehr Kraft. Da Benjamin aber die ersten 2 Runden mit Ihm schneller als der anvisierte 4:30 min/km Schnitt angelaufen ist hatte er ein wenig Polster. Nach gut 4 Runden erhöhte Benjamin das Tempo wider, da die letzten 3 Km etwas langsamer waren und Mark dort auch etwas Kräfte sammeln konnte. Auf der letzten Runde konnten die beiden nochmals einige Läufer kassieren.

Nach einem Schlusssprint blieb die Uhr dann bei 44:13 stehen und somit weit unter der, von Marc für diesen Tag nicht für machbar gehaltenen, 45 min Marke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.