Sonthofer Frühlingslauf 2016

Sonthofer Frühlingslauf am 20.03.2016 – Erst Nebel und Kälte und wie es sein muss zum Start ein Traum Wetter

Am Sonntag den 20.03.2016 stand der 2. (Test-)Wettkampf für Benjamin an. Beim Sonthofer Frühlingslauf musste er sich auf den 10 Km bewähren.

 

Nachdem letzte Woche in Kandel der HM für mich auf dem Plan stand und ich diesen aber “taktisch” Laufen musste, stand heute ein 10er auf dem Plan für den Zürichmarathon. Und heute gab es nur eine Vorgabe, schnell laufen.
Nach dem Formel 1 Rennen am morgen machte ich mich um 8:30 Uhr auf den Weg ins schöne Allgäu. Das Thermometer zeigte noch kühle 5 Grad an….
Die Nachrichten machten aber Mut auf auf besser Wetter, es wurde Sonnenschein und bis zu 15 Grad vorhergesagt 🙂
Aber um kurz vor 10 Uhr in Sonthofen angekommen sah es leider ganz anders aus, bewölkt, neblig und nur noch 1 Grad Außentemperatur…..
Nicht gerade die besten Voraussetzungen für einen schnellen Lauf…

Ausgabe der Startunterlagen

Also holte ich erstmal meine Startunterlagen ab.
Dann kamen auch schon die ersten bekannte Gesichter, Peter Steiner mit seiner Tochter Jusra (die jüngste Teilnehmerin heute), Stefan Böck (ein Transalpine Bekannter) und mein Ulmer Trainingspartner David Köngen.

Peter Steiner mit Tochter Jusra

Mit ihm lief ich mich dann, in der Zwischenzeit war es nur noch eine knappe halbe Stunde bis zum Start, warm und ließ mir ein Teil der Strecke zeigen.
Fertig mit aufwärmen kam dann ,Gott sei Dank, die Sonne raus. Langsam riss die Wolkendecke auf und der blaue Himmel spitze durch.
In den paar Minuten bis zum Start setzte sich die Sonne dann komplett durch, wir hatten blauen Himmel, strahlenden Sonnenschein und die Temperatur zog auch deutlich an.

Blauer Himmel kurz vor dem Start

Da ich, laut Plan, mindestens eine 38:30 laufen musste und mich aber gut fühlte, wollte ich ein Zeit knapp unter 38:00 min anlaufen. Da Stefan auch um diesen Dreh herum laufen wollte schloss ich mich einfach ihn an und versuchte ihm “einfach” zu folgen.
Pünktlich um 10 Uhr war dann der Start, den ersten Km liefen wir fast schon zu schnell an. Nach 3:36 min hatten wir das 1 Km Schild schon passiert. Ab dort fanden wir bzw. Stefan seinen Rhythmus und wir liefen konstante niedrige 3:45 min Zeiten.
Nach gut 2 Km hatten wir die erste kleine Schleife der Strecke geschafft und mussten weg von Asphalt, hoch auf den Illerdamm. Dort ging es für uns auf einem gut befestigtem Schotterweg weiter. Nach 3 Km, in nähe des Zielbereiches waren etliche Zuschauer welche uns Lautstark anfeuerten.
Weiter ging es auf dem Illerdamm nach gut 4 Km war dann ein kleine Versorgungsstation aufgebaut welche ich danken angenommen habe, da es in der Zwischenzeit echt warm wurde.
Nach einem weiterem Km lief es, leider, bei Stefan nicht mehr ganz so gut und ich übernahm die Pace, ein Job welchen ich leider gar nicht mag, aber er zog mich am Anfang also war ich jetzt an der Reihe.

Strecke Sonthofer Frühlingslauf

Strecke Sonthofer Frühlingslauf – Start in Richtung “Im Moos”

Nach 6 Km kam dann endlich die Finale Wende und es ging zurück in Richtung Ziel, und mit zunehmender Distanz wurde es für mich immer schwere die Pace zu halten, doch Stefan motivierte mich sehr mit positiven Zusprüchen.
Nach 8 Km, wir waren auf einer niedrigen 37 min Zielzeit unterwegs, war dann bei mir die Kraft langsam weg.
Ich ließ Stefan wieder nach vorne und wollte nur noch so lange wie möglich an ihm dran bleiben.
Auf dem weiterem Weg mussten wir noch unter einer Brücke durchlaufen und es ist schon, besonders als Bergläufer, erschreckend wie anstrengend so ein paar Meter doch sein können.
Aber da kurz hinter uns ein weitere Läufer war, blieb ich hinter meinem Pacemaker um nicht noch einen Platz zu verlieren.
Endlich war dann das 9 Km Schild, zu diesem Zeitpunkt wusste ich das ich sogar unter der 37:30 bleiben werde. Das beflügelte mich so sehr dass ich nochmal alles aus mir auf dem letzten Kilometer rausholte und bis zum Ziel an Stefan dran bleiben konnte.
Kurz vor dem Ziel sah ich dann, zu meiner positiven Überraschung,  die Uhr der Zeitnahme – sie war noch auf 36:XX.
Im Ziel angekommen waren wir völlig fertig aber überglücklich da wir nicht nur die 37:30 min geschafft haben sonder sogar noch die 37 min Marke unterboten haben. Wir kamen mit 36:47 (Stefan) und ich mit 36:50 min ins Ziel.
Nie hätte ich am morgen gedacht auch nur annähernd and die 37 min hinzulaufen, aber da sieht man was durch tolle Teamarbeit möglich ist, DANKE STEFAN!

Top Team - Stefan und Benjamin

Top Team – Stefan und Benjamin

Die ersten 3 Frauen und Männer

Die ersten 3 Frauen und Männer

Fazit: Der Sonthofer Frühlingslauf ist ein toller 10 Km Lauf gerade in der frühen Saison. Das Alpenpanorama lässt einen die Km schnell vergessen. Die Strecke hat zwar nur ca. 1/3 Asphalt und 2/3 Schotterweg, da dieser aber gut befestig ist es trotzdem eine schneller Strecke. Die 32 Höhenmeter sind das einzige kleine Manko, es sind zwar nicht viele aber dafür muss man 2 mal unter einer Brücke durchlaufen was besonders beim 2. mal schon gut in die Beine geht. Für 14 € Startgebühr gab es neben einer schönen Medaille sogar noch freien Eintritt in das Erlebnisbad Wonnemar. Auch wurden die Sieger einer jeden Altersklasse geehrt und bekamen ein kleines Präsent.
Im ganzen ein 1A Lauf zu einem günstigem Startgeld!

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/sonthoferfruehlingslauf2016/ergebnisse

Weitere Tolle Bilder gibt es in: Peter Steiners Laufblog

 

[wysija_form id=”2″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.