Transalpine Run – Tag 1

Tag 1 von Garmisch-Partenkirchen nach Lermoos

Start des Gore-Tex Transalpine Run 2016 – Endlich geht geht es los ūüôā

 

Die Strecke (Info von der TAR Homepage)

Entfernung:                             36,5 km
Höhenmeter im Aufstieg:    2088 Hm
Höhenmeter im Abstieg:      1791 Hm

Die „WarmUp“-Etappe: Dabei f√ľhren die sch√∂nsten Trails unter der Zugspitze in stetem Auf und Ab √ľber die Landesgrenze nach Ehrwald und weiter bis ins Ziel nach Lermoos. Bereits kurz nach dem Start in Garmisch-Partenkirchen f√ľhrt der 12. GORE-TEX¬ģ¬†TRANSALPINE-RUN ins Herzen des Wettersteingebirges, bleibt aber mit einer Maximalh√∂he von 1619 m noch im ‚ÄěAkklimatisations-Bereich‚Äú.

Das Rennen

Highway to Hell, so fingen die letzten Minuten vor dem Start an. Aber noch ein St√ľckchen zur√ľck.

Transalpine Run Tag 1 - 12

Check In

Der Wecker war eigentlich auf 7 gestellt, da es um 7:30 Fr√ľhst√ľck gab. Jedoch waren alle schon ein wenig fr√ľher da, schlie√ülich lag doch trotz der Routine die wir haben, etwas Nervosit√§t in der Luft. Es¬†gab dann leckeres Fr√ľhst√ľck und anschlie√üend machten wir uns auf den Weg nach Garmisch, Marc aus dem Camp abholen :). Noch ein Team-Foto machen, Getr√§nke auff√ľllen und zur Startkontrolle anstellen. Dort wurde obligatorisch die Pflichtausr√ľstung kontrolliert. Anschlie√üend w√ľnschten wir uns allen gegenseitig viel Gl√ľck und viel Spa√ü. Und dann war es soweit: Der ‚ÄěHighway to Hell‚Äú ert√∂nte aus den Lautsprechern ūüôā

Das komplette Team - WeRun4Fun

Das komplette Team – WeRun4Fun

Noch eine Minute und das Abenteuer TAR 2016 w√ľrde¬†beginnen ūüôā

Team 111 Dominik und Arthur

Dominik und Arthur begannen zusammen mit Team 333. Die zwei liefen von Beginn an locker los mit dem Hauptziel Spa√ü! Unterwegs haben die zwei einige „alte“ Bekannte getroffen und so waren¬†sie immer in gr√∂√üeren Gruppen unterwegs.

Dome und Arthur kurz vor der V2

Der Downhill, den Dominik schon beim ZUT (Zugspitz-Ultra-Trail) erleben durfte, konnte aufgrund der Frische des Teams 111¬†zum ersten Mal genossen werden. Die Versorgungposten wurden in Dominiks altbekannter¬†Manier ausgiebig genutzt, w√§hrend Arthur sich eine kleine Pause g√∂nnte ūüôā

Transalpien Run Tag1 - 70

Arthur macht mal eben Pause ūüėČ

Gegen Ende musste auf dem leichten Aufstieg in Richtung Ziel die ein oder andere Gehpause eingelegt werden, was aber aufgrund von der bis dato toll gelaufenen Zeit kein Problem war.
Im Ziel sind die beiden nach 6:33:51 h eingelaufen auf dem 45. Platz der Man-Kategorie .

Team 222 Holger und Benjamin

Holger und Benjamin gingen mit den gr√∂√üten Ambitionen in das Rennen und somit starteten sie im vorderen Teil des Feldes. Die ersten Km liefen f√ľr sie auch recht gut. Dann ging es in den ersten der zwei Anstiege, hoch zum vom ZUT bekannten L√§ngenfelder Lift. Kurz davor passierten sie noch die erste V auf einem tollen 86 Platz Gesamt. Der Downhill, die Paradedisziplin der beiden, lief wieder erwarten 1a (Holger hatte sich leider eine Woche vor dem TAR die Rippe gebrochen).

Transalpine Run Tag 1 - 27

Holger und Ben bei V2

Die zwei konnten gut Fahrt aufnehmen und weiter Pl√§tze gutmachen. An V 2 wurden sie von dem Bodenteam um Sonja, Birgit und Thomas begr√ľ√üt. Dank dem guten Downhill hatte Team 222 ein paar Pl√§tze gut gemacht. Auf dem folgenden welligen Abschnitt und auf dem zweiten Anstieg hatte Holger mit Problemen zu k√§mpfen. Zum Gl√ľck ging es nicht um die Rippe, jedoch das schw√ľle, dr√ľckende Wetter machte ihm zu schaffen. Nach der 3. Salztablette und p√ľnktlich zum finalen Downhill lief es aber wieder besser ūüôā
Und so konnten die beiden auch hier wieder ein wenig Boden gut machen. Ins Ziel kamen die zwei nach 5:15 auf einem tollen 24. Platz in der Men Wertung

Team 333 Joshua und Sebastien

Sebastien und Joshua wollten „nur“ mit Spa√ü durchkommen. Die erste Zeit liefen sie noch mit Arthur und Dominik zusammen. Auch stellte der erste Anstieg f√ľr sie keine Probleme dar, lediglich mussten sie eine kleine Staupause einlegen. Der Downhill war den beiden ja auch vom ZUT noch bekannt, leider wurde ihr Flow durch einen erneuten kleinen Stau unterbrochen.

Transalpine Run Tag 1 - 66

Noch schnell Trinken aufgef√ľllt an der Tanke ūüôā

Beim zweiten Anstieg mussten sie sich leider von Arthur und Dominik trennen, da diese den Anstieg besser hoch kamen, da Joshua mit Kopfschmerzen zu kämpfen hatte. Nach einer längeren Pause bei V3 ging es aber wieder besser und so kamen Team 33 nach 6:31:55 h ins Ziel auf Platz 47 in der Men Kategorie.

Team 444 Marc und Dani

Da f√ľr den Nachmittag Regen angesagt war, fiel f√ľr Marc und Dani kurz nach dem Start, bei guter Verfassung, die Entscheidung etwas z√ľgiger laufen.Die beiden kamen ohne Stau durch das gesamte Rennen. Bis V3 lief es bei beiden ohne Probleme, es kam die Info¬†von Marcs Frau Tanja, sie seien doch zu schnell unterwegs.

Transalpine Run Tag 1 - 31

Endlich trinken ūüôā

Schlie√ülich waren Frau und Kind noch im Stau. Daraufhin¬†wurde umgeplant und es wurde auf die letzten 5 Kilometer etwas bequemer gelaufen. Zwar wurden¬†dadurch etwas Pl√§tze verloren, jedoch gilt bei diesem Lauf auch¬†unser Motto „WeRun4Fun“.

Transalpine Run Tag 1 - 67

BBIIIEEERRRR!!!

Somit kamen die beiden nach 5:43:18 h als 36. Men-Team ins Ziel, in dem sie von Freunden und Familie empfangen wurden. Dann hieß es schnell duschen und ab zur Massage. Wir freuen uns jetzt schon auf morgen.

Hier noch weiter Bilder auf unserer Facebookseite:  Bilder WeRun4Fun Tag 1

[wysija_form id=“2″]

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.