2. Handwerkskammer Frühlingslauf 2015!

Sonntag, der 22.März.2015: Zum zweiten Mal fand der Ulmer HWK-Frühlingslauf statt.

Leider war es nicht so warm, wie wir es uns erhofft hatten, sodass bei sehr frischen 3 Grad und leichtem Wind auf die Strecke gegangen werden musste.

Zwei unterschiedliche Distanzen wurden bei diesem Lauf angeboten. Um 9 Uhr startete die erste Gruppe, welche 5,8 Kilometer zu absolvieren hatte und eine halbe Stunde später startete der Hauptlauf, welcher über 10 Kilometer ging. Nachdem Joshua und Dominik letzte Woche in Kandel schon die Saison eingeläutet haben, startete dies jetzt auch für Marc und Benjamin, die, wie auch Joshua und Dominik, bei den 10 Km an den Start gingen.
Ebenso für unseren Sponsor, Runners Point Ulm, gingen auch unsere Autorin Sonja mit ihrer Freundin Sarah an den Start des kürzeren Laufs, welches für beide eine ganz neue Erfahrung war. Für die beiden Mädels war dies der erste Wettkampf in Ihrer noch ganz frischen Läuferinnen Karriere.
Um 9:30 ging es dann los mit dem Hauptlauf.
Nach dem Start stand zuerst eine komplette Stadionrunde an, um dann rein in den Wald zu kommen.!Auf unserer ersten Runde durch das Stadion konnten wir gerade noch von weitem unseren Mädelsanteil ins Ziel laufen sehen. Somit hatten die beiden ihren ersten Lauf erfolgreich gefinisht.!
Für uns ging es nun runter vom Teer und rein in den Schotterweg des Waldes. !
Zwar war es immer noch recht frisch, doch der Wald schützte uns sehr gut vor dem kalten Wind.!
Auch der Streckenverlauf war sehr gut gewählt, da es bis auf eine lange Gerade immer schön abwechslungsreich war. Es gab dabei ein paar kleinere und einen längeren Anstieg, die aber zum Glück aller relativ flach ausfielen.!
Auch für eine kleine Versorgungsstation unterwegs war gesorgt. Da die Strecke recht verschlungen war, kamen wir an einigen Kreuzungen doppelt vorbei und dies wurde bestens genutzt. Die Versorgung wurde so gelegt, dass die 5,8 km Läufer sich gleich zweimal bedienen konnten und die 10 km Läufer hatten sogar viermal die Möglichkeit, sich zu erfrischen. Auf den letzten 300-400 Metern angekommen, wurden alle nochmals von ein paar Zuschauern gepusht. Dies gab noch den Ansporn auf der abschließenden 3/4 S!tadionrunde alles aus sich herauszuholen, um dann durchs Ziel zu laufen.!

Benjamin war von Start an auf dem vierten Gesamtplatz und hatte auch auf der ersten Runde dauerhaft den zweiten und den dritten Platz im Auge und in Schlagdistanz. Leider hatte er das Tempo in der ersten Runde etwas zu schnell angesetzt, sich mitziehen lassen. Somit wurde es in der zweiten Runde schon deutlich schwieriger für ihn. Doch der fünfte Platz, der sich ab Kilometer 5-6 immer weiter aufholte, motivierte ihn nochmals das Tempo zu erhöhen und somit seinen Platz zu verteidigen. Er konnte seine bisherige 10 km Bestmarke um fast 50 Sekunden auf 38:20 verbessern, wurde Vierter in der Gesamtwertung u!nd konnte die MHK gewinnen.

Marc orientierte sich von Anfang an eher ins Mittelfeld und wollte den Lauf kontrolliert durchlaufen, da in einer Woche für ihn und Dominik der Freiburg-Marathon auf dem Programm steht. Trotzdem war auch er recht schnell unterwegs und so zahlte sich das Trainingsprogramm der letzten Wochen und Monate aus. Auch er verbesserte seine aktuelle 10 Km Zeit deutlich.
Leider schrammte er jedoch knapp an den 45 min vorbei und so fehlten Ihm noch knapp 30 Sekunden, um diese Hürde zu überwinden. Er belegte einen starken fünften Platz in der Altersklasse M30.!
Unser Serien-Podiumsbesucher der „MJ U 20 AK“, Dominik, hatte das selbe Ziel wie Marc, da auch er in einer Woche in Freiburg an den Start gehen wird. Leider hatte er am Freitag Probleme im Training, was sich auch heute bemerkbar machte. Somit musste er nach knapp 2 Kilometern Marc ziehen lassen und das, obwohl die beiden ungefähr auf dem gleichen Stand sind, da sie sehr viel gemeinsam trainieren. Die beiden starten im August beim Transalpine-Run als Team und sind auf einem gutem Weg für dies Mammut-Aufgabe. Trotz alle dem wurde er wieder Erster in seiner AK. Eine klasse Leistung in diesem jungen Alter!!!

Joshua war heute unser Fotograf auf der Strecke und somit war für ihn bei diesem Lauf die Zeit zweitrangig. Er nutzte es als lockeren Trainingslauf und sorgte gleichzeitig für tolle Fotos. Wir hoffen, er konnte euch die schöne Strecke ein wenig auf den Bildern aufzeigen. Da Dominik ab dem zweiten Kilometer Probleme bekam, liefen die beiden Jungs dann die letzten Kilometer gemeinsam und kamen mit 49:45 knapp unter der 50 min Marke ins Ziel. Somit hatten auch sie das Beste aus dem Tag gemacht. Joshua konnte somit noch einen tollen zehnten Platz in der MHK erreichen.

Für unsere Autorin Sonja war es heute der erste Wettkampf ihrer Läuferkarriere. Im Vordergrund stand für sie deswegen, einfach dabei zu sein, das Wettkampf-Feeling zu spüren und unter Wettkampfbedingungen zu laufen. Dazu zählte auch herauszufinden, wie so ein Rennen richtig einzuteilen ist. Für den ersten Wettkampf hat sie dies auch mehr als super gemacht. Zwar hatte sie am Schluss noch genügend Kraft, sodass sie vielleicht noch den einen oder anderen Läufer hätte einholen können, doch genau um so etwas zu lernen, war sie heute dabei. Ein vierter Platz in der WHK und weniger als 6 Sekunden Rückstand auf das Treppchen im ersten Wettkampf sind eine tolle Leistung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.