Lichtenwalder Halbmarathon 2015

18.04.2015, der Lichtenwalder Halbmarathon stand an. Und auf der Geburtsstrecke von „WeRun4Fun“ ließen wir es uns nicht nehmen, mit allen Läufern, außer Carsten, welcher in Italien war, an den Start zu gehen. Darüber hinaus starteten für uns auch noch Marc´s Frau Tanja, Begleiterin und Mutter Birgit und unsere Autorin Sonja Lang für uns. Somit stellten wir mit etwas zusätzlicher Frauenpower ganze 10 Läuferinnen und Läufer. Als größtes Team dieses Jahr gingen wir in Lichtenwald ins Rennen.

Für Tanja und Birgit ging es um 11 Uhr auf die 9 Kilometer lange Nordic-Walking Strecke, Sonja startete um 12:15 für ihren 6 Km Lauf. Der Männeranteil begab sich um 12:00 Uhr auf die Halbmarathon-Distanz.

Die Streckenführung war wieder gleich wie schon im Jahr zuvor. Alle angebotenen Strecken verliefen großteils im Wald. Bis auf ein paar Meter am Anfang und die letzten 2 Km der Halbmarathon Strecke durften die Läufer auf Wald- und Schotterwegen laufen.

Der Einzige „Nachteil“ sind die vielen Höhenmeter, welche bei diesem Lauf zu bewältigen sind (beim Halbmarathon über 300 Höhenmeter). Nachteil aber auch nur deswegen, da es keine Strecke für neue Bestzeiten ist. Für uns Bergläufer war es natürlich eine top Trainingseinheit.

Auch das Wetter meinte es gut mit uns, nachdem es letztes Jahr fast zu heiß war, hatten wir dieses Jahr ein wenig über 12 Grad, was aber durch die Sonne sehr angenehm war. Der Wald schützte uns vor dem leichten, kalten Wind, also alles in allem ein perfektes Wetter zum Laufen.

Benjamin

Nachdem Benjamin in Öpfingen knapp am Treppchen vorbeigeschrammt war, wollte er es in Lichtenwald erneut versuchen, dies zu erreichen. Aufgrund der etlichen Höhenmeter peilte er eine Zeit von knapp über 1:30 an. Der erste Kilometer verlief auch klasse und es wurde von den ersten 10 Läufern ein hohes Tempo angeschlagen sodass dieser in unter 4 Minuten gelaufen wurde. Auch auf den weiteren Kilometern lief es für ihn. Die ersten 10 Kilometer spulte er, bis auf zwei steile Kilometer, alle in unter 4 min/km ab. Doch dann war der tiefste Punkt des Rennens erreicht und es musste wieder alles nach oben gelaufen werden was zuvor bergab ging. Auf dem Abschnitt bergab hatte er ein paar Läufer ziehen lassen müssen, welche echt bergab „flogen“. Diese konnte er aber bergauf wider einkassieren, unter anderem, da er sich der schnellsten Frau und ihrem Mann angeschlossen hatte. Die beiden liefen im Anstieg eine extrem schnelle Pace. So war trotz der teilweise steilen Anstiege die Geschwindigkeit immer unter 5 min/km. Leider musste die Begleitung der schnellsten Frau sein Tempo reduzieren. So pushten sie und Benjamin sich noch die restlichen paar Höhenmeter nach oben um auf den letzten, ca. 5 km,  flachen Abschnitt noch ein paar weitere Läufer zu kassieren. Aus den Wald herausgelaufen, ging es rein nach Thomashardt und somit auf die letzten 2 Km. Die hohe Pace bergauf machte sich nun auch bemerkbar und es lief nicht mehr ganz so einfach. Als endlich das Km 20 Schild erreicht wurde, war die Erleichterung hoch. Nur noch ein Kilometer musste absolviert werden! Da die letzten Meter ins Ziel, leicht abschüssig verliefen, war sogar noch ein etwas längerer Zielsprint möglich, auf welchem Benjamin nochmals einen weiteren Läufer überholen konnte. Leider reichte es nicht zum Altersklassensieg, doch mit dem zweiten Platz ist auch das eine geniale Leistung. Top war aber auch die Zeit! Trotz  der 300 Höhenmeter war die Zeit nur gut eine Minute langsamer als auf der flachen Strecke in Öpfingen. So blieb die Uhr bei genau 1:28:00 stehen, was Platz 8 gesamt und der 2. in der Altersklasse für Benjamin bedeutete.

Sonja

Für Sonja war es erst der zweite Wettkampf. Nachdem sie beim letzten Lauf mit dem vierten Platz in ihrer Altersklasse abschloss, wollte sie dieses Mal einfach nochmals weitere Wettkampferfahrung sammeln. Durch eine größere Konkurrenz bei diesem Lauf erhoffte sie sich nicht all zu viel. Als es dann um 12.15Uhr für sie das erste Mal komplett ohne Laufpartner auf die Strecke ging,  lief es die ersten 1,5 Kilometer auf gerader Strecke super. So konnte sie ein gutes Tempo unter 6min/km anlaufen. Doch wurde sie nicht auf diese Anstiege aufgeklärt! Ohne „Bergtraining“ musste sie sich dort nun wohl durch kämpfen und der erste Ab- und Aufstieg liefen noch relativ gut. Doch leider hatte sie das Tempo etwas hoch gehalten. Bei drei Kilometern war sie gefühlt schon am Ende. Eine Blöße geben wollte sie sich hier auf keinen Fall und somit heftete sie sich an eine Läufergruppe, die sie dann nach und nach sogar noch überholen konnte.

Da die 10km Läufer aber gleichzeitig mit den 6km Läufern gestartet waren, konnte sie jedoch von hinten nie einschätzen, wer die eigentlichen Konkurrenten waren. Die Hoffnung war einfach nur, im guten Mittelfeld der Frauen unterwegs zu sein.

Als dann endlich der letzte, extrem steile Anstieg vor Sonja lag, wusste sie, dass das Ziel nur noch einige Meter entfernt war, somit hieß es Zähne zusammen beißen und durch. Überglücklich kam sie dann mit einer Zeit von knapp unter 36 min ins Ziel, was somit den 2. Platz in der WHK bedeutete und weit vor dem eigentlich angepeilten Mittelfeld lag.

Hier die einzelnen Ergebnisse:

6 Km Fitness – Lauf (29 Starter- / innen)

Sonja Lang 00:35:57 WHK Platz   2 Gesamt Platz     4

9 Km Nordic Walking (42 Starter- / innen)

Tanja Klöppel 01:10:33 W30  Platz   2 Gesamt Platz     9

Birgit Klöppel 01:19:27 W50  Platz   8 Gesamt Platz   19

21,1 Km Halbmarathon (167 Starter- / innen)

Benjamin Klöppel 01:28:00 MHK Platz   2 Gesamt Platz     8

Marc Klöppel 01:40:52 M30  Platz   5 Gesamt Platz   38

Daniel Banzhaf 01:47:09 MHK Platz   9 Gesamt Platz   71

Dominik Klöppel 01:49:13 MJA  Platz   1 Gesamt Platz   77

Bernd Arend    01:58:17 MHK Platz 14 Gesamt Platz 115

Joshua Klöppel 01:58:18 MHK Platz 15 Gesamt Platz 116

Daniel Rudolph 02:01:00 M35  Platz   6 Gesamt Platz 119

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.