Transalpine Run – Tag 2

Tag 2 von Lermoos nach Imst

Alternative Route wegen Steinschlaggefahr – Das Wetter meint es doch besser mit uns als befürchtet 🙂

Die Strecke (Info von der TAR Homepage)

Entfernung:                             32,8 km
Höhenmeter im Aufstieg:    1647 Hm
Höhenmeter im Abstieg:      1791 Hm

 

Zum ersten Mal überwindet der GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN 2016 die 2000er Marke. Traumhafte Trails führen zunächst auf eine Höhe von 1.742 m, bevor in einem flowigen Downhill der 1.212 m hohen Fernpass überquert wird. Bald danach biegt die Route des GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN nach Westen ins immer einsamer werdende Tegestal ab und erreicht nach einem furiosen Finale auf Pfaden und Steigen übers Grubigjöchl und das Salvesental das Ziel in Imst.

 

Das Rennen

Leider mussten wir uns von Arthur verabschieden, der leider familiär bedingt das Rennen abbrechen musste 🙁 Beste Grüße in Richtung Zell am See!!!!
Marc und Dani nahmen Dominik mit auf die Strecke.
Joshua und Sébastien durften um 8.15 Uhr ( eine viertel Stunde später) starten, da ein Blockstart statt fand. (Platz 1- 150 und ab 151- …)

Transalpine Run Tag 2 - 45

Kurz vor dem ersten Start

Am Abend wurden wir schon informiert, dass die alternative Route gelaufen werden muss. Es wurde beim  2. Anstieg ca. 400 Hm gekürzt, da dort durch den vorhergesagten Regen die Steinschlaggefahr zu hoch für die Läufer gewesen wäre. Glücklicherweise meinte es der Wettergott dann aber doch besser mit uns Läufern, sodass der vorhergesagte Starkregen Gott sei Dank ausblieb 🙂

 

Team 111 Dominik und Arthur

siehe Team 444

 

Team 222 Holger und Benjamin

Nach der tollen Zeit von gestern waren die Anprüche der zwei natürlich, ihre Platzierung halten zu können, aber auch mit Bedacht auf den langen Tag morgen zu laufen. So gingen sie es ein wenig gemach an, wobei es auf dem ersten Anstieg auch schwer gewesen wäre, Tempo zu machen, da es sich immer wieder etwas staute. Das einzig doofe war, dass man keinen eigenen Rhythmus finden konnte…

Transalpine Run Tag 2 - 4

Gott sei Dank ohne Regen

Bis zum ersten Downhill zog sich das Feld aber etwas in die Länge 🙂 Was bei diesen technisch teilweise sehr schweren/weglosen Abschnitten nicht von Nachteil war. Leider löste Benjamins Transponder bei V2 nicht aus, was das Bodenteam ein wenig beunruhigte, aber schnell geklärt werden konnten. Auf dem zweiten gekürzten Anstieg hatte Holger ein wenig mit seiner gebrochenen Rippe zu kämpfen, aber sie machten es gut.

Transalpine Run Tag 2 - 40

Für di schnelle Regeneration

Auf dem folgenden Downhill fiel dann leider Benjamin in ein Loch (der Zucker fehlte 😉 ) welches aber bei der V dank Cola gestillt werden konnte ( wie anspruchslos und zufrieden wir doch eigentlich sein können).
Im Ziel gab es neben der Massage noch einen Refresher und AddOnAmino von ultraSports, damit die Beine für die Königsetappe wieder fit sind 🙂
Ziel 4:37:38 Platz 24 erneut aber in gesamt Ranking auf 23 verbessert.

 

Team 333 Joshua und Sebastien

 

Gemeinsam mit dem Team 129 um Carsten Liebers und Partnerin Anke und Urte (134-2) ging unser drittes Team an den Start. Hier wurde schon beim ersten Uphill sehr schnell bemerkt, dass das Wetter doch etwas besser war als vorhergesagt und man sah die Läufer schon fleißig ihre Jacken ausziehen.

Transalpine Run Tag 2 - 20

Da muss ich hoch???

Der große Nachteil durch die aufgeteilten Starts war für Joshua und Sébastien, dass durch die vielen vorigen Läufer die Strecke schon etwas matschig  war. Der nächtliche Regen war aber immerhin schon verflogen. Die beiden kamen gut voran und es wurden wieder viele altbekannte Gesichter gesehen. Vor allem der Downhill war wieder super zu laufen und die beiden hatten hierbei viel Spaß.

Transalpine Run Tag 2 - 65

Team 444 und Team Asicsfronntrunner

Auf dem Weg nach oben begegneten die beiden dem Asics-Frontrunner-Team 260 (Sandra Mastropietro und Andrea Löw) mit denen sie sich dann Dank „DJ Joshua“ (mit Musik unterwegs) zusammengeschlossen hatten. Mit einer tollen Zeit von 5:50:48 und einem gigantischen Platz 40 in der Männerwertung kamen sie ins Ziel.

Sehr erwähnenswert ist auf jeden Fall noch der Blick auf den wunderschönen Fernsteinsee! Bei Gelegenheit unbedingt besichtigen.

Team 444 Marc und Dani

Team 444 durfte zum zweiten Start in Leermoos einen alten Teamkameraden willkommen heissen. Arthur, Dominiks Partner, musste das Rennen kurzfristig beenden, so dass Dominik Teil deren Rudels wurde.

Transalpine Run Tag 2 - 13

Team 444 & Adoptivläufer Dominik

Start in Startblock A, Top 150 des aktuellen Ranking – spitze für die beiden! Das Rennen begann zügig, sie liefen in der Masse mit. Gezogen von der hohen Geschwindigkeit der anderen erreichten sie rasch den ersten Uphill. Hier trennte sich Spreu von Weizen! Wo im hinteren Bereich des Transalpine-Run Solidarität vorherrscht, war unter den ersten 100 Teams ein böses Hauen und Stechen. Um nur wenige Meter Pfad wurde erbittert gekämpft, notfalls mit den Ellenbogen.

Transalpine Run Tag 2 - 10

Brothers in arms 😉

Gar nicht „WeRun4Fun“s Art des Trailrunnings. Dennoch waren sie gut unterwegs. Zwei Uphills wie auch Downhills standen ihnen bevor und sie konnten der Strecke einen Tribut abringen. 6,4 km/h. Eine super Zeit für die drei und auch mit der Zielzeit von 5:17:46 und Platz 35 waren sie sehr zufrieden, hatten sie doch mit sechs Stunden und mehr gerechnet. Ein gelungener Tag, den Marc, Dani und Dominik bei super sonnigem Wetter und zum Teil mit einem Radler haben ausklingen lassen. Für die morgige Königsetappe jedoch wollen sie sich mehr zurück halten. Körner sparen, es sind noch 5 Tage zu laufen!

Transalpine Run Tag 2 - 41

Wohlverdiente Massage

 

Hier findet ihr weiter Bilder vom 2. Tag auf unserer Facebook Seite: Bilder Tag 2 WeRun4Fun

[wysija_form id=“2″]

2 Responses to “Transalpine Run – Tag 2

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.