Transalpine Run – Tag 3

Tag 3 von Imst nach Mandarfen

Königsetappe beim diesjährigem Transalpine Run – Eine Strecke mit 2 Gesichtern

Die Strecke (Info von der TAR Homepage)

Entfernung:                             47,9 km
Höhenmeter im Aufstieg:    3037 Hm
Höhenmeter im Abstieg:      2144 Hm

 

Die dritte Etappe des GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN 2016 ist die längste, die härteste und die mit den meisten Höhenmetern. Da bleibt nicht viel Zeit, um die herrliche Landschaft auf dem Weg vom Inn zu den Gletschern der Ötztaler Gipfel zu genießen. In einem ständigen Auf- und Ab geht’s über die besten Pitztaler Trails nach 47,9 Kilometer und über 3000 Aufstiegs-Höhenmetern ins Ziel nach Mandarfen am Ende des Pitztals.

 

Das Rennen

Um 4:50 war die Nacht heute leider schon vorbei, denn die Königsetappe von Imst nach Mandarfen mit fast 50 Km und über 3000 Meter im Aufstieg stand an….

Transalpine Run Tag 3 - 3

Beim Frühstück

Trotz der extrem kurzen Nacht war das komplette Team beim Frühstück erstaunlich gut gelaunt 🙂
Auch der am Sonntag noch vorhergesagte Temperatursturz und der Regen blieben erneut, zum Glück, aus 🙂

Team 111 Arthur und Dominik

Gemeinsam mit dem Team 444 um Dani und Marc ging Dominik auch heute an den Start.  (Team 176)
Nach gut 10 Km lies er sich dann ein wenig zurückfallen, da er sich zum einen Team 176 (Asics Frontrunner/ TV Löhne-Bahnhof e.V. um Daniel Katzberg und Juliane Ilgert) anschloss, die 3 waren eine sehr spaßige Truppe, und zum anderen hatte er den Auftrag bekommen, Benjamin als Filmer abzulösen.

Transalpine Run Tag 3 - 50

Dominiks heutige Partner

Die Asphaltstrecke verkürzten sich die Läufer mit Unterhaltungen über die schon erlebten Abenteuer. Bergauf konnten sie das ein oder andere Team überholen 🙂 Für Dominik wäre dann auf dem technisch schweren Abschnitt von V2 zu V4 mehr gegangen, doch war ihm das Team 176 so sympathisch geworden und die drei hatten so viel Spaß, dass sie zusammen blieben und er den Energieüberschuss nutzte, um mehr zu filmen 🙂

Transalpine Run Tag 3 - 41

Im Ziel 🙂

Leider knickte Daniel am Schluss noch um, was zu einer Zwangspause kurz vor V4 führte, aber das mehr als verdiente finish ließen sie sich in 00 nicht mehr nehmen.

 

Team 222 Holger und Benjamin

Da auf der heutigen Etappe die ersten 20 Km sehr asphaltlastig waren, wollten Team 222 schnell ihren eigenen Rhythmus finden und sich nicht von den schnellen „Straßenläufern“ mitziehen lassen.
Leider stürzte Benjamin beim Bahnübergang und verletzte sich leicht am Knie und der Hand, was aber nicht sehr schlimm war.

Transalpine Run Tag 3 - 24

Die „böse“ Wunde 😉

Der Plan der beiden ging auch gut auf. Nach der 2. Versorgung waren sie noch auf Platz 141.
Und dann zeigte die Strecke ein ganz anderes Gesicht: kaum noch Forst und keine Asphaltwege mehr, sondern so gut wie nur noch Singletrails, welche zum Teil sehr technisch waren. Genau das liegt den beiden und sie konnten sich in einen richtigen Flow laufen. Leider zeigte sich hier wieder das traurige Gesicht des vorderen Feldes. Dass einige mit den technischen Trails nicht klar kamen, ist ja weiter nicht schlimm, aber dann den schnelleren auf den extrem schmalen Abschnitten keinen Platz zu machen, ist einfach nicht Ok….

Transalpine Run Tag 3 - 20

Bei V3

Holger und Ben ließen sich hiervon jedoch nicht weiter ärgern.
Zum Schluss ging es dann nochmals auf einen Schotterweg, 5 Kilometer leicht bergauf…
Holger war zu diesem Zeitpunkt schon mehr als am Limit, aber den tollen Kampf und die Platzierung wollten die beiden nicht mehr hergeben 🙂
So quälten sich die beiden mit 7:52:55 auf Platz 20 in der Men Kategorie über die Ziellinie was einen top 100 Platz bedeutet.

 

Team 333 Sébastien und Joshua

Auf dem ersten Kilometer ließen die beiden es noch locker angehen und sie taten sich (wie schon am Tag davor) mit Anke und Carsten zusammen geschlossen. Zwar verloren die vier sich immer wieder mal kurzzeitig aus den Augen, aber gefinisht wurde gemeinsam.

Transalpine Run Tag 3 - 57

Der Anstieg hatte es in sich….

Leider staute es sich ein wenig auf dem ersten Anstieg, jedoch war dieser nur kurz. Die weiteren Asphaltmeter waren leider ein wenig zäh.  Anke hatte die Truppe hierbei super mitgezogen 🙂 DANKE.
Der 2. Anstieg war sehr steil und anstrengend und die beiden waren froh, endlich oben die zweite Versorgungsstation zu erreichen 🙂

Transalpine Run Tag 3 - 64

Was für eine Aussieht 🙂

Joshua setzte Sébastien ein striktes Zeitlimit, wie lange er sich verpflegen durfte. Dann began auch für die zwei der technisch anspruchsvolle Teil der Strecke. Hier wurden sie von der Sonne begleitet. Joshua hatte hier Sébastien sehr gezogen, wobei er sich gegen später hat ein wenig fallen lassen müssen. Der Downhill war sehr kräfteraubend für die Oberschenkel, umso erfrischender war die vierte und letzte Versorgung.
Die 2 erreichten in 10:02:56 h einen tollen Platz 32 .

 

Team 444 Marc und Daniel

Tag drei, Feuertaufe für das frisch zusammengewürfelte Team 444. Und das bei der Königsetappe. Unsere Jungs gingen bewusst und „langsam“ ins Rennen. Auch weil Daniel mit einer Mittelfußverletzung die Geschwindigkeit der Truppe deutlich reduzierte.

Transalpine Run Tag 3 - 34

Überglücklich im Ziel 🙂

Ab Kilometer sieben verließ Dominik dann Team 444 (siehe Bericht Team 111). Nichtsdestotrotz, die Jungs gingen die Höhenmeter tapfer an und konnten sich im Mittelfeld festbeissen. Stürze mussten alle drei erleiden, doch mehr als Abschürfungen und blaue Flecken gab es letztendlich nicht. Den Tag verbucht das Team 444 unter dem Motto, blutig aber ungebeugt.

Transalpine Run Tag 3 - 35

Heute darf man auch fix und fertig sein 😉

Das veranschlagte Ziel, unter 10 Stunden Streckenzeit zu bleiben, hatten die Jungs erreicht und auch dieser Etappe somit ihren Stempel aufgedrückt. Mit ihrer Zeit von 9:46:14 erreichten sie den 30 Platz.

 

Weiter Bilder von Tag 3 findet Ihr auf unser Facebookseite: Bilder WeRun4Fun Tag 3

 

[wysija_form id=“2″]

 

2 Responses to “Transalpine Run – Tag 3

  • Die längste Etappe habt ihr geschafft -weiter so,ab
    heute ist Halbzeit.Gute Beine wünscht Oli

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.