TAR Tag 1 von Fischen im Allgäu nach Lech am Arlberg

Tag 1 und schon wurde alternativ gelaufen, typisches TransAlpineRun Wetter

 

Endlich wieder TAR-Time! 🙂 …und auch wieder TAR-Wetter: aufgrund des Wettereinbruchs und des – für Anfang September für uns eher unerwarteten – Schneefalls musste die Strecke etwas abgeändert werden.
Leider etwas weniger Alpin durften wir heute viel durchs Tal und auf Straßen laufen, leider nicht der Traum vieler Trailläufer und Trailläuferinnen…

Schnee im Sommer…

Um kurz vor 9 viel der Startschuss, leicht verfrüht, da wir Bahnschienen überqueren mussten – und wer traut schon der Pünktlichkeit der Deutschen Bahn? Der Tross machte sich im leichten Regen auf die Strecke. Kurz ging es durch Fischen und dann raus an der Iller entlang, vorbei am nächsten Ort Oberstdorf und auf die Route die wir schon aus dem Jahr 2015 kannten.

Aber dann mussten (oder durften?) wir die alternative Route laufen, was für uns flach, Schotter und Asphalt hieß. Leider für viele nicht gut, wenn der Kopf sich auf Berge, tolle, fluffige Trails einstellt und dann viel Straße laufen muss. Da konnte auch die süße Berglandschaft unter den tief liegenden Wolken nicht alle Trailherzen glücklich machen…

Eva und Dani zogen den beiden anderen Teams an der zweiten Verpflegungsstelle langsam davon, dicht gefolgt von Sebastien und Uli sowie Tizi und Ben, mit Joshua und Dome als Schlusslicht der Gruppe – aber bei weitem nicht vom ganzen Feld!

 

da hoch….

Die erste Hälfte der Strecke, also gut 20 Km, lief meist über öde Wege, was das Technische anging, und auch das Wetter war noch recht trüb. Dann ging es endlich in die tollen Trails, wie wir sie lieben. Hoch zum Schrofenpass verlangte die Strecke Konzentration von den Teams. Auf den schmalen Wegen entlang der Felswand war Vorsicht angesagt!

Der Downhill runter nach Warth entschädigte für die eher tristen 20 Km am Anfang 🙂

In Warth füllten wir alle an der dritten Verpflegungsstelle nochmals kurz unsere Getränke auf – bis auf Dome, der sich einfach kurzerhand eine 4. V mit einer Bockwurst im Brötchen suchte 😉

V4 für Dome 🙂

Am Ende kamen alle gut an: Eva und Dani flogen mit Einhornpower als erste ins Ziel, gefolgt von der von Ben gequälten (aber immer strahlenden) Tizi. Als dritte kamen Sebastien und Uli an, welche wohl um den Sieg mitgelaufen wären, wenn sie nicht so viele Fotos geschossen hätten 😉 Zu guter letzt erreichten Josh und  Dome gute genährt das Ziel in Lech 😉

Den länger als erwarteten Nachmittag konnten wir zum Ausspannen nutzen – für unsere Camp-Schläfer ausnahmsweise im Hotel. Gleich geht’s zur Pasta-Party und allabendlichen Siegerehrung mit Fotos und Video des Tages.

unsere Einhörner 🙂

Morgen geht es dann um 9 Uhr wieder los, wobei es nochmals auf die alternative Route gehen soll, da ca. 30cm Schnee auf den Gipfeln liegen… Wir werden Trotzdem die Trails feiern – und wo habt ihr Euch am Wochenende ausgetobt?

 

[wysija_form id=“2″]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.